Segeln, Baden und Eisessen

Mit dem Zug geht es vom Münchner Hauptbahnhof nach Dießen am Ammersee. Im Gepäck haben wir 10 Kids, die heute zum Großteil das erste Mal auf einem Segelboot sein werden.

An der Segelschule angekommen suchen wir als erstes für alle die passenden Rettungswesten aus.

Till gibt die Rettungswesten aus.

Gleich im Anschluss geht es zu den Stegen, wo wir unsere Leihboote klar zum Losfahren machen. Auf einem Boot sind jeweils fünf Kids mit zwei Jugendleitern unterwegs. Für die Kommunikation untereinander haben wir Handfunkgeräte mit an Bord.

Unser Hafen.
Wir machen die Boote klar.
Klar zum Ablegen.

Schon beim Ablegen lassen wir die Kids – unter unserer Anleitung – die Boote selbst segeln. Der recht schwache Wind verzeiht kleinere Fehler problemlos. Schnell bekommen die Kids ein Gefühl für die Boote und wir fahren die ersten erfolgreichen Wenden.

Gemeinsam segeln wir raus auf den See.
Wir segeln immer dicht zusammen.

Nach einer Weile schläft der Wind ein – wir nutzen die Gelegenheit für einen gemütlichen Badestop. Wir drehen mit beiden Booten bei und machen sie aneinander fest, so haben wir eine große schwimmende Badeplattform. Damit man leicht wieder in die Boote zurückklettern kann, haben wir Badeleitern dabei, die wir achtern an den Booten anbringen.

Badestop.
Badestop.
Badestop.
Badestop.

Nach der Abkühlung gibt es ein paar Snacks und Süßigkeiten, bis alle wieder halbwegs trocken sind. Wir warten noch etwas bis der Wind wieder auffrischt, dann machen wir uns auf den Weg zurück in Richtung Hafen.

Snackpause nach dem Baden.
Die Kids steuern die Boote meist selbständig.
Der Utting begegnen wir mehrmals.
Navigator.
Langsam geht es zurück zum Hafen.
Steuermann.
Bei wenig Wind geht es eher gemütlich zugange.
Die kids auf dem Vorschiff.

Wieder an Land holen wir uns erstmal Getränke und Eis oder wahlweise auch Wiener. Da wir noch etwas Zeit haben bis unser Zug fährt, spielen wir ein paar Runden Stratego und Königsfrei (unter Angriff von jeder Menge Stechmücken – denen gefällt es am See wohl auch).

Zeit für kühle Getränke und ein Eis.
Hier gehen wir lieber nicht rein - eine tote Ratte schwimmt im Wasser...
Wer gefangen wurde muss ins Gefängnis.
Entspannen in der Sonne.

Zurück geht es wieder mit dem Zug, erst nach Weilheim und dann weiter nach München. Unser Lokführer ist super motiviert den Kids alles über die Steuerung des Zuges zu erklären. Wer will darf sich sogar auf den Fahrersitz setzen.

Wir bekommen eine Einweisung wie man den Zug steuert.
Unser neuer Lokführer.

Nach einer knappen Stunde Fahrt entlang am Ammersee und am Starnberger See kommen wir – diesmal sogar pünktlich – wieder am Münchner Hauptbahnhof an.

Rückfahrt entlang von zwei Seen.
Die Kids spielen ein paar Runden Schach.