Den zweiten Teil unserer Oster-Tour verbringen wir bei Ponte Brolla im Tessin. Hier gibt es einige kürzere Mehrseillängen, geniale Sportkletter-Sektoren und einen Campingplatz direkt am Fluss, der keine Wünsche offen lässt.

Gute Stimmung während der Autofahrt.
In unserem Kofferraum ist viel Platz.
Wir bauen unser Lager auf.

An allen Wänden die wir hier besuchen finden wir perfekten Granit. Es gibt Risse, Schuppen, Überhänge, Platten, Verschneidungen, Leisten, Aufleger… eben alles was für Granit so typisch ist.

Emma und Sophia studieren den Führer.
Nach dem Abseilen einer schönen Mehrseillänge.
Moritz holt sich eine 6b.
Fabi im Onsight-Modus.
Nici in einer schönen Platte.

Beim Zustieg zu den verschiedenen Sektoren kommt man sich oft vor wie im tiefsten Dschungel – überall wachsen Palmen und Farne.

Schweizer Dschungel.

Nach dem Klettern sind wir meistens am Fluss und springen von den großen Granitblöcken ins Wasser.

Hier ist es Ostern schon ganz schön warm!
Fabi und Till trauen sich als erste ins kalte Wasser zu springen.
Fabi am Fluss.

Abends wird gemeinsam gekocht, bevor es wieder an den Fluss geht um ein großes Lagerfeuer zu machen.

Reichlich Burger für alle.
Sonnenuntergang im Tessin.
Simon kümmert sich ums Feuer.
So lässt es sich aushalten.
Lagerfeuer direkt am Fluss.

In Zukunft werden wir sicher noch öfter im Tessin unterwegs sein! Hier gibt es unter anderem auch noch die beiden Bouldergebiete Chironico und Cresciano zu entdecken. Auch die vielen Gebiete abseits von Ponte Brolla sind sicher noch einen Besuch wert.