Ganz spontan hatten wir uns letzte Woche noch dazu entschieden, bei der diesjährigen BIG FAT BOULDER SESSION in der Boulderwelt teilzunehmen. Die Jugendwertung geht hier zwar bis 16 Jahre, wir wollten uns diesen Spaßwettkampf aber trotzdem nicht entgehen lassen.

Gleich geht's los!

Um 9:30 Uhr haben wir uns also am Eingang der Boulderwelt getroffen und konnten uns noch problemlos zum Wettkampf nachmelden. Wir haben sogar alle noch ein Wettkampf-Shirt bekommen.

Da die Halle vormittags noch nicht so voll war, haben wir die ersten 10 Boulder schnell zum Aufwärmen gemacht. Hier konnte jeder die Tops ohne Probleme beim ersten Versuch erreichen. Auch die nächsten 10 Boulder stellten noch keine große Herausforderung für die Kids dar – auch hier konnten die meisten Probleme Flash, also beim ersten Versuch, geklettert werden. Besonders witzig war Boulder Nummer 20, der eigentlich so gedacht war, dass man ihn nur zu zweit klettern kann. Anna hat uns aber bewiesen, dass er auch alleine möglich ist.

Till und Quentin im "Friend Boulder".

Gegen 13 Uhr wurde die Halle dann ziemlich voll und wir mussten für die nächsten 10 Boulder oft schon ein paar Minuten anstehen, was das projektieren etwas erschwerte. Trotzdem konnten die Kids noch einige Tops rausholen, auch wenn die Probleme hier schon deutlich anspruchsvoller wurden.

Quentin gibt Gas.

Gegen Ende haben wir schon mal vorzeitig unsere Ergebnisse von den Laufzetteln in den Computer vor Ort eingegeben, um zu sehen wo wir stehen und wie viele Punkte uns noch fehlen, um eventuell ins Finale zu kommen. Leider haben doch einige ältere Jugendliche teilgenommen, die für uns außer Konkurrenz geklettert sind. Einzig Nici und Till hatten in der Jungs-Wertung noch eine halbwegs realistische Chance unter die sechs besten zu kommen und somit ins Finale einzuziehen. Wir haben also nochmal Vollgas gegeben und versucht, bei den schwersten Bouldern noch den ein oder anderen Bonusgriff zu erreichen. Leider hat es dann letztendlich sehr knapp doch nicht fürs Finale gereicht.

Preise abstauben.

Trotzdem war der Tag für uns ein voller Erfolg. Wir konnten viele schöne Wettkampfboulder klettern und dabei viele Erfahrungen sammeln. Auch mit unseren Ergebnissen konnten wir mehr als zufrieden sein, wenn man die sehr starke und teilweise deutlich ältere Konkurrenz bedenkt. Wir haben uns das Finale dann ganz entspannt als Zuschauer angesehen und konnten bei der anschließenden Verlosung noch einige Preise abstauben. Mit ClimbOn-Handcreme sind wir für die nächsten Jahre auf jeden Fall gut ausgestattet. Nächste Woche im Frankenjura kann das Zeug dann direkt mal zeigen, was es kann…