Villa Tossal

Einen Großteil der Ferien meiner Kindheit und Jugend habe ich mit meiner Familie auf unserem Ferienhaus an der Costa Blanca verbracht, auf die Idee gekommen, einmal mit der Jugendgruppe hierher zu fahren bin ich aber bisher nicht. Etwas Recherche zu den Klettermöglichkeiten in direkter Umgebung zum Haus hat dann aber schließlich doch den Anstoß dazu gegeben meine Eltern zu fragen, ob wir das Haus für die Pfingstferien mit der Jugendgruppe nutzen können.

Die Costa Blanca entpuppt sich als wahres Kletterparadies: Allein um die Gebiete im direkten Umkreis vom Haus abzudecken benötigen wir zwei Kletterführer mit mehreren hundert Seiten! Die Kletterwände befinden sich oft an der bergigen Küste in direkter Nähe zum Wasser – zum Abkühlen kann man sich also einfach die Schnorchelausrüstung schnappen und kurz reinspringen. Wenn es mal zu heiß zum Klettern ist verbringt man den Tag am eigenen Pool oder besucht einen der vielen schönen Strände in der Umgebung. Das Haus ist also tatsächlich der ideale Stützpunkt um die Pfingstferien hier mit der Jugendgruppe zu verbringen und noch dazu für uns ganz umsonst!

Klettern

Eine riesen Auswahl an Sport- und Mehrseillängenrouten stehen uns in den zwei Wochen zur Verfügung, man ist also schon fast dazu gezwungen sich mehrere Ausscheidekriterien zu überlegen: Kein Zustieg über fünf Minuten, nur Gebiete mit Meerblick, nur Gebiete mit mindestens 30 Routen von 5a bis 7a usw. Das wichtigste Ausscheidekriterium ist aber die Sonne, wenn es nicht bewölkt ist, wird es schnell zu heiß fürs Klettern. Trotzdem gibt es für uns genug zu tun für die zwei Wochen und wir nutzen eh hauptsächlich die bewölkteren Tage zum Klettern.

Schnorcheln & Meer

Wir haben Schnorchelausrüstung dabei und nutzen diese auch fleißig an den naheliegenden Buchten und Stränden. Im Vergleich zur Adria finden wir an der Costa Blanca eine Vielzahl verschiedener Meeresbewohner: Meerbrassen in allen Größen und Farben, Seesterne, viele bunte Kleinfisch-Schwärme und sogar fliegende Fische und Barracudas! Nur Oktopoden bekommen wir leider keine zu Gesicht, obwohl wir gezielt danach suchen.

Für einen Tag fahren wir auch mit dem Motorboot von Denia bis zum Cap de la Nau die schroffe Steilküste entlang, angeln und erkunden die vielen kleinen Buchten vom Wasser aus.

Terra Mitica

Einen Tag verbringen wir in Terra Mitica, einem Themenpark in der Nähe von Benidorm. Den Park haben wir den ganzen Tag über fast für uns alleine, obwohl Wochenende ist. In den meisten Fahrgeschäften gibt es überhaupt keine Warteschlange, sodass wir einfach sitzen bleiben und noch eine Runde fahren können, solange wir Lust haben!

Wir erkunden die Küste

Auch einige der schönsten Städte besuchen wir auf unserem Trip – unter anderem Denia, Altea, Calpe, Benidorm und Alicante. Unterwegs probieren wir Restaurants, Tapas und Eisdielen aus um auch kulinarisch etwas Neues kennenzulernen.

Rückreise

Genau am Abreisetag springt unser Auto nicht mehr an… Der Abschleppwagen schleppt das Fahrzeug in die nächste Werkstatt und wir übernachten eine weitere Nacht in unserem Ferienhaus. Am nächsten Tag erfahren wir, dass das Auto frühestens in vier Tagen repariert werden kann, da genau ein Wochenende und ein Feiertag vor uns liegt. Nach langwierigen Telefonaten mit der Versicherung und einer weiteren Nacht in Spanien steht fest, dass wir mit dem Flugzeug von Alicante nach München fliegen werden. Eigentlich fliegen wir aus Umweltgründen mit der JDAV nicht mit dem Flugzeug, in dieser Situation bleibt uns aber keine andere Wahl und wir kommen so sogar noch pünktlich zum Schulbeginn wieder in München an.